Die Kanzlei für Erbrecht und Vermögens- und Unternehmensnachfolge

Bereits seit den 1990er Jahren ist  Rechtsanwalt Wolfgang Rönne ausschließlich auf dem Gebiet des Erbrechts tätig. Auch Rechtsanwalt Axel W. Rudolph verfügt über langjährige Erfahrung auf dem Gebiet des Erbrechts sowie der Vermögens- und Unternehmensnachfolge. Gemeinsam beraten und vertreten wir Sie umfassend zu allen Fragen des Erbrechts und der Vermögensnachfolge. Sie profitieren von unserer besonderen Erfahrung, unserer  Fachanwaltsausbildung zum Fachanwalt für Erbrecht und unserer ständigen weiteren Fortbildung. 

Wir beraten und vertreten Sie gerichtlich und außergerichtlich bei  Erbauseinandersetzungen, der Durchsetzung oder Abwehr von Pflichtteilsansprüchen, in Erbscheinsverfahren, bei Vermächtnissen, Testamentsauslegung, Testamentsvollstreckung, Nachlasspflegschaft, Nachlassinsolvenz, erbschaftsteuerlichen Fragen und in allen sonstigen Verfahren und Fragestellungen im Erbrecht.

Wir sind dabei stets und vor allem bemüht, auf möglichst einverständliche und kostengünstige Weise Ihre erbrechtlichen Konflikte zu lösen. Wir setzen Ihre Ansprüche aber natürlich auch energisch gerichtlich durch, wenn eine einvernehmliche Lösung nicht möglich ist.

Wir sind der Überzeugung, dass sich viel Ärger, Streit und Geld durch rechtzeitige und sinnvolle Testamentsgestaltung und Vermögensnachfolgeplanung vermeiden lässt.

Hierzu erarbeiten wir mit Ihnen und für Sie Konzepte der Vermögens- und Unternehmensnachfolge und helfen Ihnen bei der testamentarischen Umsetzung und der vertraglichen Ausgestaltung lebzeitiger Verfügungen (z.B. Immobilienübertragung "mit warmer Hand", vorweggenommene Erbfolge etc.) einschließlich steuerlicher und gesellschaftsrechtlicher Optimierung.

Wir beraten Sie über die Möglichkeiten der Testamentsvollstreckung und sind auch selber als Testamentsvollstrecker tätig.

Zu unserem professionellen Selbstverständnis gehört es, Sie nicht nur zu den rein rechtlichen Fragen zu beraten, sondern dabei auch den familiären Frieden und die wirtschaftlichen Dimensionen der möglichen Handlungsoptionen im Blick zu behalten. Wir helfen Ihnen, Ihre Entscheidungen auf eine solide Grundlage zu stellen. Bei Bedarf und in Abstimmung mit Ihnen ziehen wir dabei den besonderen Sachverstand anderer Fachleute hinzu, wenn dies für eine optimale Lösung Ihres Anliegens angeraten ist.
 

Interessenkonflikte und Stillschweigen

In unserer Beratung sind wir immer ausschließlich und vollständig den Interessen unserer Mandantin /unseres Mandanten verpflichtet. Aus diesem Grund prüfen wir sehr sorgfältig, ob eine Kollision mit anderen Mandaten vorliegt.

Dazu gehört auch, dass wir - außer im Falle der Mediation - immer nur einen Erben beraten, auch wenn aktuell keine Konflikte innerhalb einer Erbengemeinschaft erkennbar sind.

Wir sind zur Verschwiegenheit über alles verpflichtet, was uns im Rahmen der Mandatsausübung zur Kenntnis gelangt, und es steht uns als Anwälten das Privileg des Zeugnisverweigerungsrechts gegenüber Behörden und Gerichten zu.
Als Rechtsanwälte unterliegen wir berufsrechtlichen Regelungen. Dazu gehören insbesondere

  • die Bundesrechtsanwaltsordnung (BRAO)
  • die Berufsordnung der Rechtsanwälte (BORA)
  • die Fachanwaltsordnung (FAO), soweit wir die Bezeichnung als Fachanwalt führen
  • die Berufsregeln der Rechtsanwälte der Europäischen Union (CCBE)
  • das Rechtsanwaltsvergütungsgesetz (RVG).


Diese Regelungen und weitere Informationen finden Sie auf der Internetseite der Bundesrechtsanwaltskammer unter www.brak.de
 

Bank zur Auskunft verurteilt

Die Abwicklung von Erbschaften mit Grundstücken und Forderungen im Nachlass gehören zum Standardgeschäft des Rechtsanwaltes. Was aber wenn dem Erben eine Grundschuld als sogenanntes bestehen gebliebenes Recht aus einer Zwangsversteigerung zufällt? Damit sind viele Beteiligte und auch oft Banken, denen eine solche Grundschuld als Sicherungsnehmer ursprünglich zur Verfügung gestellt wurde, überfordert. Im nun entschiedenen Fall hatte sich die Bank sogar geweigert, dem Erben Auskunft zu erteilen.

mehr Infos...

10 Tipps für künftige Erblasser

Den Beitrag von Rechtsanwalt Rudolph für Deutschlandradio Kultur      finden Sie hier.

mehr Infos...

RA Rudolph im WDR-Fernsehen

Das Interview des WDR-Fernsehens mit Rechtsanwalt Axel Rudolph finden Sie hier.

mehr Infos...

notarielles Nachlassverzeichnis

Das OLG Bamberg hat die Anforderungen an ein notarielles Nachlassverzeichnis in einer neuen Entscheidung zusammengefasst und klargestellt und hiermit die Rechte der Pflichtteilsberechtigten gestärkt.

mehr Infos...

Sittenwidriger Erbverzicht

Erbverzichte und Pflichtteilsverzichte sind gefährlich und sollten sorgfältig bedacht werden. Insbesondere junge Kinder können oft nicht beurteilen, auf was sie sich einlassen, wenn die Eltern einen Erb- oder Pflichtteilsverzicht verlangen.

Das Oberlandesgericht Hamm urteilte nun: Ein Nissan GTR X für einen Erbverzicht ist sittenwidrig.

mehr Infos...

Unwirksame Bestimmung im Testament

Ein Testament, in dem der Erblasser verfügt: "Wer mir in den letzten Stunden beisteht, übergebe ich Alles" ist unwirksam.

mehr Infos...

Knapp 500 Paragraphen,

die es in sich haben:

mehr Infos...

Preiswerter als man denkt!

Lassen Sie sich fachkundig beraten. Das ist preiswerter als Sie denken!

mehr Infos...